Pressemeldungen

Stevie Wonder Tribute

Live-Konzert mit den Hits des Welt-Stars STEVIE WONDER

Nach dem großen Erfolg der beiden Musical-Produktionen JESUS CHRIST SUPERSTAR und DER KLEINE HORRORLADEN bleiben wir auch im neuen Format unserer Philosophie treu: unsere Konzert-Gäste dürfen sich auf ein „Erlebnis für alle Sinne“ freuen.

Unser mit dem Kulturpreis für Musik 2017 ausgezeichnetes IntensivTheater steht für handgemachte Live-Musik, Künstler aus der Region und ein atmosphärisches Gesamterlebnis. Auf der Bühne werden u.a. MARTIN HERRMANN und SEBASTIAN WEBER sowie KEVIN NAßHAN & Band performen.

Das Konzert steht unter dem Motto „Black & White“. Dazu Stevie Wonder: „Ich liebe euch alle. Ich liebe euch, weil ich das Glück habe, blind zu sein.“

Der Grammy-, Oscar- und Golden Globe-Preisträger STEVIE WONDER rangiert im „Rolling Stone“ auf Rang 15 der größten Musiker, Rang 9 der 100 besten Sänger und Rang 10 der 100 besten Songwriter aller Zeiten – höchste Zeit also, die Welt-Hits des Soul-Stars im Saarland zu feiern!

07. April 2018, 19:30 Uhr, Neue Gebläsehalle, Neunkirchen

IntensivTheater erhält Kulturpreis für Musik des Regionalverbands Saarbrücken

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Die Macher haben ein theaterpädagogisches Konzept für Schulklassen und gemeinnützige Organisationen entwickelt. Mit Workshops und einem Blick hinter die Kulissen bringen sie Theater in die Schulen. Arbeiten also an der Wurzel unserer Gesellschaft.“ Die Jury unter Vorsitz des Ehrenamtlichen Beigeordneten Karlheinz Wiesen betont in ihrem Votum das große Engagement sowie die Kraft und Kreativität des Ensembles. Das innovative, junge und sehr wertvolle Projekt sei beispielsweise auch mit der Idee, passendes Essen zu den Stücken anzubieten, etwas ganz anderes. Zudem erziele das IntensivTheater insbesondere für den Nachwuchs eine Breitenwirkung.

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 18 Uhr im Rahmen eines Festaktes im Saarbrücker Schloss statt.

Mit der Bitte um Veröffentlichung.

Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat

Musicalprojekt mit sehbehinderten und hörgeschädigten Kindern

Noch sind die Schüler der Lebacher Blindenschule Louis-Braille und der benachbarten Ruth-Schaumann-Schule für Hörgeschädigte völlig ahnungslos. Denn die Verkündung des neuen gemeinsamen Musicalprojektes „Wonderful ­– Besonders. Gut.“ am 29.9.17 soll eine große Überraschung werden.

Eigens für diesen Tag hat Isabell Spindler, die das Inklusions-Projekt leitet und das Stück auch geschrieben hat, ein ganzes Konzert für die Schüler organisiert. Pünktlich zur großen Pause um 9:35 Uhr werden die Kinder gebeten, sich in der Turnhalle der Schulen einzufinden, wo die Band bereits ihre Instrumente aufgebaut hat.

Auftreten wird niemand Geringeres als der renommierte Drummer und Jazzmusiker Elmar Federkeil mit seiner Band The Soulfamily, zusammen mit dem amerikanischen Soul und R&B Sänger Isaac Roosevelt am Mikro. Gemeinsam wird diese Kombo aus erstklassigen Musikern den Schülern einheizen und für gute Stimmung sorgen, bevor Isabell Spindler die große Nachricht verkündet.

Auch ein Kamerateam wird vor Ort sein, das den Moment der Überraschung und den Jubel der Schüler einfangen wird. Isabell Spindler, die selbst Lehrerin an der Louis-Braille-Schule Lebach ist, weiß aus Erfahrung: „Die Kinder werden in Begeisterungsstürme ausbrechen. Viele von ihnen erinnern sich noch lebhaft an unser vergangenes Musicalprojekt von 2015 ‚Louis Braille und die 6 Richtigen’, das ein großer Erfolg und eine besondere Erfahrung für die Schüler war.“

Darüber hinaus gilt es an diesem Tag, eine ganz besondere Videonachricht aufzunehmen ­– der afro-amerikanische Sänger Isaac Roosevelt wird sich, gemeinsam mit den Kindern der Schulen, direkt an die Soullegende Stevie Wonder wenden und um seine Unterstützung für das Projekt werben. Mit etwas Glück erreicht die Nachricht den berühmten Sänger und er antwortet mit einer kurzen und motivierenden Botschaft an die Kinder. Denn das Musical „Wonderful“ thematisiert die Sinnsuche eines blinden Jungen namens Mo, dessen großer Traum es ist, genau wie sein Vorbild Stevie Wonder, Sänger und Musiker zu werden.

„Wonderful“ räumt mit Klischees auf und hinterfragt Political Correctness, um Berührungsängste zu beseitigen – und das ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer berührenden Geschichte und mitreißender Musik. Die Probenarbeit zu dem Musical startet im Januar 2018, die Aufführungen sollen im Juni des selben Jahres stattfinden. Beteiligt sind Schüler der Louis-Braille-Schule für Blinde und Sehbehinderte Lebach, der Ruth-Schaumann-Schule für Hörgeschädigte Lebach sowie des Gymnasium am Steinwald in Neunkirchen. Unterstützt wird das Projekt vom Bund für Zupf- und Volksmusik Saar und in Kooperation mit IntensivTheater. Als Schirmherrin konnte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gewonnen werden.

Mit der Bitte um Veröffentlichung. Pressevertreter sind außerdem herzlich eingeladen, dem Konzert, der Verkündung sowie dem Dreh der Videobotschaft an Stevie Wonder beizuwohnen.

EducationProgramm: Musical macht Schule!

Theater-Workshop, Backstage-Führung und Aufführungsbesuch im Klassenverband

IntensivTheater bringt mit dem EducationProgramm Theater in seiner lebendigsten Form an die Schulen: mit einem theater- und musikpädagogischen Konzept bereitet IntensivTheater Schulklassen und gemeinnützige Institutionen mit einem Theater-Workshop auf den Besuch einer Musical-Aufführung von DER KLEINE HORRORLADEN (Little Shop of Horrors) im Klassenverband vor: in diesen Workshops wird, unter Anleitung der Regisseurin und des Dirigenten, eine Szene aus der aktuellen Produktion szenisch, musikalisch und choreographisch erarbeitet und die Geschichte hinter dem Werk erforscht. Dies ermöglicht einen besonders nahen Zugang zu dem Werk und ist häufig auch im Bezug auf die Berufsorientierung eine spannende Erfahrung für die Teilnehmer. Beim Besuch der Vorstellung ermöglicht IntensivTheater sogar einen exklusiven Blick hinter die Kulissen einer großen Musicalproduktion. Die Workshops sind nicht allein für SchülerInnen, sondern auch für Gruppen von Neuankömmlingen gedacht, als Förderung eines sprachenunabhängigen Verständnisses von Kreativität und Kultur.

Theater als integrative Maßnahme
Unsere Workshops sind nicht nur für Schüler*innen, sondern auch für Gruppen von Neuankömmlingen gedacht, die durch theatrale Mittel eine besonders sensible, an ihrer aktuellen Lebenssituation orientierte Heranführung an die Theaterkultur erfahren. Die Workshops und Führungen sind zudem integrative Maßnahme und dienen der Förderung eines sprachenunabhängigen Verständnisses von Kreativität und Kultur.

Rückblick: EducationProgramm JESUS CHRIST SUPERSTAR 2016/17
IntensivTheater hat während seiner Musical-Produktion JESUS CHRIST SUPERSTAR letztes Jahr mit über 500 Schülerinnen und Schülern an acht saarländischen und rheinland-pfälzischen Schulen Theater-Workshops durchgeführt, sie durch Erarbeitung einer Szene mit Chorpart und Choreographie an die Inhalte des Bühnenwerkes herangeführt und sie vor Ort backstage und als Gäste an den Aufführungen teilhaben lassen.

Anmeldungen zum EducationProgramm an Jenny Theobald (j.theobald@intensivtheater.de).

Mit der Bitte um Veröffentlichung.

IntensivTheater-Tag am 15.08. im DFG Saarbrücken

Liebe Mitglieder, Förderer und Theaterfreunde,

am 15. August 2017 feiern wir ab 12 Uhr unseren IntensivTheater-Tag im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken. Hier geben wir Ihnen und Euch Einblick in die gesellschaftsdienliche Arbeit unseres Fördervereins und hinter die Kulissen der aktuellen Musical-Produktion von IntensivTheater: DER KLEINE HORRORLADEN (Little Shop Of Horrors).

Zahlreiche interaktive Aktionen versprechen einen unterhaltsamen Nachmittag für die ganze Familie: Neben Improvisationstheater-Workshops, Kinderschminken, einer großen Tombola, Gesellschaftsspielen und Bühnenbildnern unter Anleitung geben wir einen musikalischen und kulinarischen Vorgeschmack auf das – nach JESUS CHRIST SUPERSTAR – zweite Theater-für-alle-Sinne-Erlebnis ab Oktober 2017 in Neunkirchen, Saarlouis und Pirmasens.

Zum IntensivTheater-Tag des IntensivTheater e. V. sind alle Theaterbegeisterte herzlich eingeladen, die offene Kultur von IntensivTheater, seinen Mitgliedern, Künstlern und Kreativschaffenden kennenzulernen.

Ihr/Euer

IntensivTheater e. V.

Vorverkauf eröffnet: Kult-Musical DER KLEINE HORRORLADEN

Die erste Tour des saarländischen Kreativduos Jenny Theobald und Tim Ganter ging gerade nach 13 beinahe ausverkauften Aufführungen mit einer umjubelten Dernière im Juni zu Ende. Nun bringt IntensivTheater schon ab Herbst seine neue Musical-Produktion auf die Bühne: DER KLEINE HORRORLADEN (Little Shop of Horrors).

IntensivTheater gibt dem Kultstück eine neue Bühne, die nicht an der Rampe endet, sondern die Gäste auch im Zuschauerraum und im Foyer den gesamten Abend über mit kleinen Schauspielen, einem dekorativen, inszenierungsbezogenen Ambiente sowie thematisch abgestimmten Gaumenfreuden überrascht und ganz in die Atmosphäre des Stückes eintauchen lässt.

Jetzt wird es skurril: IntensivTheater erzählt die Geschichte von einer merkwürdigen Pflanze, einem mutigen Eigenbrötler, seiner bemitleidenswerten Liebschaft und ihrem lederbejackten Schinder neu. DER KLEINE HORRORLADEN (engl. Original „Little Shop of Horrors“), von dem für seine Musik bereits mit 8 Oskars bedachten Tonschöpfer Alan Menken komponiert und dem nicht minder erfolgreichen Librettisten Howard Ashman verfasst, entstand nach der Vorlage eines Low-Budget Films aus dem Jahr 1960.

Am 06. Mai 1982 in New York uraufgeführt, wurde schnell deutlich, dass dieses Musical Kultcharakter erlangen würde. Am 06. Mai 1986 folgte die deutsche Uraufführung und zog das Publikum sofort in seinen Bann: DER KLEINE HORRORLADEN gilt als eines der am häufigsten aufgeführten Musicals ohne festen Spielort.

„Wachs für mich, grüner Polyp!“ – so beschwört der junge, von seinem Arbeitgeber Mr. Mushnik oft Taugenichts geschimpfte Seymour Krelborn seine neueste Errungenschaft: eine seltsame Pflanze, die trotz aller Beharrlichkeit, intensiver Bemühungen und feinster Bio-Jauche einfach nicht wachsen will.

Sehr zum Unmut von Seymour, der doch mit diesem seltsamen Gewächs nicht nur die Konjunktur seines wenig erfolgreichen Arbeitsplatzes „Mr. Mushniks Blumenladen“ ankurbeln, sondern obendrein noch die Aufmerksamkeit seiner Traumfrau und Kollegin Audrey auf sich ziehen könnte. Doch Audrey Zwo, so tauft er seinen neuesten Zögling, ist mit herkömmlichem Pflanzenfutter nicht zu beglücken.

Blut ist dicker als Wasser. Das stellt Seymour schnell fest, als er durch Zufall herausfindet, dass es eben jenes Elixier ist, das die Pflanze bei Laune hält und verlässlich in die Höhe schießen lässt.

Kurzum: das Geschäft floriert, die Kunden geben sich die Klinke in die Hand und Seymour wähnt sich am Ziel seiner bescheidenen Träume, wenn er auch selbst etwas blutleer scheint. Doch der Titel des Stückes verrät: Bald spitzen sich die Dinge zu, morbide Charaktere treten auf den Plan und Seymour muss lernen, zu erkennen, wo seine Wurzeln liegen.

DER KLEINE HORRORLADEN – ein skurriles Meisterwerk, das mit fetzig-grooviger, rockiger aber auch zum Teil wunderbar balladesker Musik zahlreiche Ohrwürmer bereithält und nach wie vor in moderner wie mitreißender Manier Jung und Alt verzaubert. Eine Utopie, die sich langsam zur Dystopie mausert und dabei die Idee einer absurd-komischen Realität immer greifbarer scheinen lässt.

Die Aufführungen finden am 14./15. Oktober in Neunkirchen (Neue Gebläsehalle), am 24./25. Oktober in Saarlouis (Theater am Ring) und am 13./14. Januar in Pirmasens (Festhalle) jeweils um 19:30 Uhr statt. Tickets und weitere Informationen unter: www.intensivtheater.de/tickets

Mit der Bitte um Veröffentlichung.

JESUS CHRIST SUPERSTAR an Pfingsten noch einmal in Neunkirchen

Die erste Tour des saarländischen Kreativduos Jenny Theobald und Tim Ganter ging gerade zu Ende. Nun kommt JESUS CHRIST SUPERSTAR am Pfingstwochenende aufgrund der großen Nachfrage noch einmal in die Neue Gebläsehalle in Neunkirchen.

Über 5.000 Gäste waren in den letzten vier Monaten zu den Aufführungen von IntensivTheater gekommen, um sich das Erlebnis JESUS CHRIST SUPERSTAR nicht entgehen zu lassen. Damit waren die elf Shows im Saarland und Rheinland-Pfalz fast immer ausverkauft. Für die Termine in der Alten Feuerwache in Saarbrücken gab es schon lange vorher keine Karten mehr.

Jetzt hat dieser außerordentliche Tour-Erfolg ein Nachspiel: Am 02. und 03. Juni 2017 kehrt JESUS CHRIST SUPERSTAR zurück auf die Bühne der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen. Grund sei „die anhaltende Nachfrage nach Karten“, so die beiden Geschäftsführer von IntensivTheater, Tim Ganter (27) und Jenny Theobald (27). „All diejenigen, die keine Karten mehr bekommen haben, haben nun doch noch die Chance, dabei zu sein“.

Dass man sich für diesen Zusatztermin entschieden hat, liege vor allem an den überwältigenden Reaktionen aus dem Publikum, bekennt Ganter. „Das Konzept von IntensivTheater ist großartig angekommen. Die Gäste spüren die Begeisterung, mit der alle Darsteller und Musiker dabei sind und lassen sich anstecken. Sie wissen zu schätzen, dass sie bei IntensivTheater nicht nur lauschender Beobachter sind, sondern die Inszenierung mit allen Sinnen erfahren“, erläutert Theobald.

Die Vorfreude auf das große Tour-Finale in der Musicalstadt Neunkirchen, wo auch alles begann, ist bei den beiden Start-Up-Unternehmern und ihrem Team deutlich zu spüren. „Die Neue Gebläsehalle in Neunkirchen bietet uns mit ihrem besonderen Ambiente die Möglichkeit, unser Konzept optimal umzusetzen. Das kommt beim Publikum an. Am letzten Abend wollen wir daher auch nach der Show noch mit den Gästen feiern und uns damit für eine tolle gemeinsame Zeit mit JESUS CHRIST SUPERSTAR bedanken.“

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.intensivtheater.de, unter 0651 97 90 777 und bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen.

Mit der Bitte um Veröffentlichung.

Intensives Theater-Erlebnis

IntensivTheater präsentiert in Kooperation mit dem Saarländischen Staatstheater ab 27. Dezember 2016 im Saarland und in Rheinland-Pfalz das Musical JESUS CHRIST SUPERSTAR. Dazu gibt’s inszenierungsbezogenes SoulFood.

Die Rock-Oper, von dem damals noch unbekannten Andrew Lloyd Webber komponiert, lief seinerzeit mit einer sagenhaften Spielzeit von 720 Aufführungen. Die mitreißende Musik hat auch nach über 40 Jahren nichts von ihrer Magie verloren. „Hosanna“ oder „Superstar“ haben eine ganze Generation musikalisch geprägt. Jetzt gibt IntensivTheater JESUS CHRIST SUPERSTAR eine neue Bühne: Das Stück erzählt die Geschichte der letzten sieben Tage Jesu aus der Sicht von Judas, treuem Anhänger und späterem Verleumder. Jesus kämpft, wundertätig und euphorisierend, zunehmend mit seiner Stilisierung zu einer Kultfigur. Mit seinem kontroversen Inhalt polarisiert das moderne Stück durch religiöse, ethische aber auch zwischenmenschliche Fragestellungen und lässt Raum für Spekulationen: Ist der Mythos um den Menschen Jesus von Nazareth und sein Wirken vielleicht verklärt und wie viel Liebe steckt in Judas Kuss?

IntensivTheater stellt die ewig alten Fragen zur richtigen Zeit erneut und kreiert ein besonders nahes Erlebnis rund um ein atemberaubendes Musical zu einem faszinierenden Stück Menschheits- und Kulturgeschichte. IntensivTheater-Gäste erwarten nicht nur ein akustisches und optisches Vergnügen, sie kommen überdies in den Genuss von kreativem, inszenierungsbezogenem SoulFood. Der Gast ist somit nicht nur lauschender Beobachter, sondern darf mit allen Sinnen in die beflügelnde Welt des Theaters eintauchen.

Die beiden Jungintendanten Tim Ganter und Jenny Theobald haben es sich zum Ziel gesetzt, inspirierendes Theater zu kreieren und dabei junge Erwachsene im Bereich Kunst und Kultur, in Theaterberufen und der damit verbundenen Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.

So ist auch das EducationProgramm ein wichtiges Element von IntensivTheater, bei dem der Dirigent und die Regisseurin der aktuellen Produktion Workshops an Schulen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen, unter anderem für Neuankömmlinge, geben, um junge Menschen intensiv auf den Theaterbesuch vorzubereiten und einen ganz besonderen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.intensivtheater.de, unter 0651 97 90 777 und bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen.

Mit der Bitte um Veröffentlichung.

Musical aus Leidenschaft

Wer schon mal eine Leidenschaft hatte, weiß wie es dem jungen Musicalproduzenten und Musikmanagement-Studenten Tim Ganter geht: Man nimmt viel in Kauf, um seine Träume und Ideen umzusetzen, so wie beim Musicalprojekt SWEENEY TODD, das vom 18. bis 21. Juni 2014 in der Gebläsehalle in Neunkirchen auf die Bühne kommt. Diese Leidenschaft führt dorthin, dass ein Ensemble von mittlerweile über 50 jungen motivierten Freiwilligen sich zusammengetan hat und das Projekt tatkräftig seit dem Casting letzten Sommer mit Leben füllt.

Nun ist es soweit – es wird ernst: Der Ticket-Verkauf hat bereits begonnen und die Finanzierungsphase des Projekts läuft an, die Auftritte rücken näher. Es wird greifbar! Einige Sponsoren sind schon gefunden und auch Tickets sind schon verkauft worden.

Ein Teil der Produktionskosten soll durch Crowdfunding abgedeckt werden: Eine neue Methode, solche großen Projekte mit Hilfe vieler kleiner Helfer zu finanzieren. Auf der Funding-Plattform Startnext stellt Tim sein Musicalteam vor und überzeugt so begeisterungsfähige Menschen, sein Projekt zu unterstützen. Es geht darum, dass der „Spender“ für seinen Aufwand ein nachhaltiges Dankeschön bekommt – von einer Postkarte des Ensembles, über VIP-Karten und Backstage-Führungen bis hin zu einem Statistenauftritt in der Live-Show gibt es auf der Seite www.startnext.de/sweeneytodd einiges zu entdecken. Wird die Fundingsumme bis zur Deadline am 14. April nicht erreicht, bekommt jeder sogenannte Funder sein Geld zurück, er geht kein Risiko ein. Ganz im Gegenteil: Er trägt aktiv dazu bei, Tims Vision realisierbar zu machen und wird dabei selbst Teil dieser ansteckenden Leidenschaft.